Feldplatte
Magnetoresistiven-Sensor

Magnetoresistiven-Sensor – Feldplatte

Hier geht es um den „Magnetoresistiven-Sensor“ oder auch bekannt als “Feldplatte”.
Die Feldplatte wurde vom Magnetoresistiven-Sensor abgelöst, diese bewirkt aber im Endeffekt dasselbe nur, dass der Magnetoresistiver-Sensor aus einen anderen Material besteht, schneller und kleiner ist.

Dieser Sensor ist ein Bauteil der seinen elektrischen Widerstand verändert, wenn ein Magnetfeld auf ihn einwirkt. Der Sensor besteht aus einem leitenden Material, welcher einen gewissen vorbestimmten Widerstand hat. Der Sensor ist mit zwei Kabeln am Steuergerät verbunden.
Hier fließt jetzt ein kleiner Strom. Da der Sensor mit Strom versorgt wird gehört er übrigens zu den aktiven Sensoren.

Magnetoresistiver Sensor

Wenn jetzt ein Magnetfeld auf den Sensor einwirkt, können die Elektronen nicht mehr ungehindert durch das Material fließen.
Die Elektronen werden nach oben gedrückt und dadurch erhöht sich der Widerstand. Diese Widerstandsveränderung kann das Steuergerät messen.

Feldplatte

Die Sensoren werden als kontaktlose Schalter oder auch als Raddrehzahlsensoren verwendet. Da der Sensor mit einer Spannung versorgt wird, kann sofort erkannt werden ob ein Magnetfeld auf dem Sensor einwirkt oder nicht. Dadurch ist es dem Steuergerät möglich schon bei geringer Bewegung die Geschwindigkeit zu bestimmen. Beim Induktivgeber ist dies nicht möglich, weil dieser erst eine Induktionsspannung erzeugen muss.

ERKLÄR-VIDEO

kfz-schule